Praxis Dr. Nadja Asbeck und Kathrin Wehner

Antworten auf derzeit häufig gestellte Fragen zur aktuellen Corona-Pandemie- aktualisiert 25.3.2020

1. Getestet werden ab sofort alle Personen mit Krankheitszeichen, die direkten Kontakt zu Corona-Kranken hatten. Ausserdem erfolgt eine Testung bei Hinweisen auf eine Lungenentzündung oder bei Patienten, die im medizinischen  Bereich (Ärzte, Pfleger, MTA) arbeiten. 

Zur Testung machen Sie bitte einen Termin unter der Nummer 116117 (OHNE Vorwahl!) oder 0800 9900400 aus. Bitte richten Sie sich auf lange Warteschleifen ein! Wir können aus logistischen Gründen kaum Testungen in der Praxis durchführen. Aber wir sorgen dafür, dass Sie eine Überweisung zur Testung an das jeweilige Testcenter gefaxt bekommen. 

2. Gesunde Personen ohne die o.g. Risikogruppen, sollten sich nicht "einfach mal testen lassen". Ein Test hat für die Behandlung keine Konsequenzen, höchstens für Ihre Quarantäne-Zeit. 

3. Quarantäne ohne Krankheit: Wenn Ihr Arbeitgeber Sie vorsorglich nach Hause schickt, gibt es KEINE Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Wenn Sie das Gesundheitsamt in Quarantäne schickt, müssen den Bescheid des Gesundheitsamtes beim Arbeitgeber einreichen.

4. Wenn Sie krank sind und eine Corona-Infektion vermuten: bitte Rufen Sie uns an und Sie erhalten von uns eine Krankmeldung. Bleiben Sie dann in Quarantäne. Eine Testung ist nicht unbedingt dringend nötig.

5. Kommen Sie nicht ohne Not in die Praxis. Kommen Sie am besten gar nicht, es ist zu Ihrem Schutz. Und bitte immer vorher anrufen.

6. Hausbesuche: Die Indikation dazu trifft der Arzt nach einem Telefonat. Zurzeit trifft das nur bei Gefahr für Leib und Leben zu. Wir haben nur geringste Mengen an Schutzausrüstung und die müssen für Monate ausreichen. Wenn sich einer des Praxisteams infiziert ist die Praxis für mindestens 2 Wochen komplett geschlossen!

7. Nur die Wissenschaft wird uns retten - nehmen Sie weder Zink noch Selen noch irgendwelche Kräuter ein. In absehbarer Zeit wird es wahrscheinlich auch einen Impfstoff geben.

8. Wichtig: In der Isolation sollte man ein tägliches Programm haben: Sport, lernen, telefonieren, lesen, im Garten oder auf dem Balkon sein, musizieren, spielen, Informationen einholen. Nicht den ganzen Tag Dauerberieselung mit Fernsehen und Katastrophenmeldungen.

9. Auch junge Menschen sind gefährdet und können v.a. klinisch gesunde Überträger sein. Denkt daran und bleibt bitte zuhause! Auch kleine Kinder sollten daheim bleiben und nicht mit Eltern oder gar Großeltern auf dem Spielplatz spielen.

10. Der Pneumokokken-Impfstoff ist aktuell nicht mehr verfügbar.

11. Bitte bedenken Sie, dass wir derzeit täglich bis zu 100 telefonische Anfragen haben, also rufen Sie nur an, wenn es wirklich wichtig ist, halten Sie sich kurz und lesen Sie vorher diese Hinweise.

12. Sind Sie am Corona-Virus erkrankt und leiden unter extremer und zunehmender Atemnot, wenden Sie sich bitte an die Rettungsleitstelle unter der Telefonnummer 19222. Fahren Sie NICHT ungeschützt und unangemeldet einfach ins Krankenhaus!

DANKE und bleiben Sie gesund!